Projektwoche im April 2017

Der Förderverein Mensch-Natur-Umwelt Uckermark e.V. lud zu einer intensiven Arbeitswoche ein. Das Treffen für Interessierte und Aktive an der Vorbereitung und Gründung einer Natursiedlung fand bei schönstem Aprilwetter in der Uckermark statt. Vom 09. bis 15.04. wurde einander besser kennengelernt, Ideen ausgetauscht, in Gruppen gearbeitet, die Umgebung genossen und gemeinsam im Garten und in der Küche gewirkt. 14 Erwachsene und 8 Kinder nahmen an diesem Gruppenprozess teil und kamen ihrem Wunsch der Realisierung einer Natursiedlung wieder etwas näher.

Flug mit der Drohne über den Wurlsee bei Lychen.

Zu Beginn der Woche wurden im Vorfeld gesammelte Themen ergänzt und priorisiert. Daraufhin wurden Arbeitsgruppen gegründet, sowie die Themen zur Besprechung in der Großgruppe festgelegt. Der Förderverein mit seinen anwesenden Mitgliedern stellte sich vor und es wurde sich über die Aufgabe und Rolle des Vereins ausgetauscht. Die Anwesenden konnten Fragen stellen und sich über die bisherigen und zukünftigen Aktionen des Vereins informieren (bspw. die anstehende Veranstaltungsreihe der Dialogwerkstatt).

Planen und Träumen mit „Dragon Dreaming“

Mit dem Projekttool „Dragon Dreaming“ wurden nächste Schritte des Modellvorhabens „Natursiedlung“ erarbeitet. Dabei wurde sich im Gedankenspiel auch darüber ausgetauscht welche Rechtsform eine derartige Siedlung haben könnte. Ebenso regte der Förderverein einen Austausch über potentielle Finanzierungsmodelle für eine Siedlung an. Ein weiteres Arbeitsergebnis der Woche ist die Erstellung einer Broschüre über das Vorhaben einer „Natursiedlung“, die über das Treffen hinaus von einer Kleingruppe bearbeitet wird.
Um neben der kopflastigen Arbeit auch weitere Gemeinschaftsaktivitäten zu erleben, wurde an einem Nachmittag ein Garteneinsatz durchgeführt. Hier konnte sich die Gruppe im Kleinen schonmal ausprobieren wie gut das gemeinsame Gärtnern harmoniert.

Gemeinschaft in Aktion.

Das Leben in Gemeinschaft und was darunter verstanden wird, wurde in der Woche in verschiedenen Gesprächsrunden immer wieder aufgegriffen. Dies geschah ungezwungen beim Essen oder auch direkt in einer Themenrunde. Es wurde sich über die gemeinsame Vision ausgetauscht und darüber was die Teilnehmenden unter einem Leben in Einklang mit der Natur assoziieren. Genauso fand die Thematik der „inneren Struktur“ der Gruppe Gehör: also wer hat welche internen Aufgaben, welches Verständnis von Kommunikation lieg  zugrunde, ab wann wird ein externer Coach zur Gruppenstabilisierung benötigt etc.?

Gemeinsames Abendessen.

Abschließende Feedbackrunde.

Im Laufe der Woche informierte der Förderverein weiterhin über die anstehende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und präsentierte der Interessiertengruppe das Logo des Vereins. Der Förderverein wird auch künftig als 1. Projektträger des Modellvorhabens Räume der Kommunikation schaffen. Zum einen in der Gruppe der Siedlungsinteressierten, zum anderen auch weiterhin in Lychen und Umgebung auf regionaler Ebene. Ein Anfang wird mit der Veranstaltungsreihe „Dialogwerkstatt – Braucht die Uckermark einen Wandel?“ am 28.04.2017 im Mehrgenerationenhaus in Lychen gemacht.

Der Förderverein Mensch-Natur-Umwelt Uckermark (e.V.) führte im Anschluss an die Projektwoche eine geplante Mitgliederversammlung durch.